Der Schütze und seine möglichen Partnerkonstellationen

Widder:

Obwohl man diese Verbindung des energiegeladenen Widders mit dem stürmischen Schützen als geradezu ideal bezeichnen kann, wird es hier nicht über ein kurzes Abenteuer hinausgehen. Ein loderndes Strohfeuer, das mangels Ausdauer auf beiden Seiten leider viel zu früh erlischt. Mit viel Glück reicht es für ein paar wenige gemeinsame Jahre, aber selbst das ist eher selten. Sehr schade eigentlich, denn hier paaren sich gelebte Spontanität mit direktem unkompliziertem Handeln. Wäre da nicht wieder der enorme Freiheitsdrang des Schützen, immer auf der Suche nach etwas besseren. Sollte beiden jedoch das Kunststück gelingen, ihre Begegnung in etwas dauerhaftes zu  verwandeln, so können sie sich gewiss sein, dass sie vor allem und herzlicher Freundschaft gemeinsam alt werden.

Stier:

Eine, vorsichtig ausgedrückt, eher ungünstige astrologische Konstellation. Denn das Feuer muss mit der zuweilen stoischen Gelassenheit des Elements Erde zurechtkommen. Da jedoch auch der Schütze ein Genießer ist, wird er auch dem netten kleinen Stier eine Chance einräumen. Allerdings wird hier eindeutig der Schütze das Zepter in die Hand nehmen und den Stier durch seine Welt führen. Allerdings nur solange wie es dem Schützen auch gefällt, denn wird es ihm zu fad, dann ist er, ganz seiner Natur entsprechend, schnell wieder über alle Berge.

Zwillinge:

Hier vereinigen sich ganz wunderbar die Elemente Luft und Feuer…geradezu beispielhaft. Allerdings liegen sich diese beiden Zeichen im Tierkreis genau gegenüber und dies verheißt immer Spannungen. Natürlich wird es der feurige Schütze nicht schwer haben, den lebhaften Zwilling zu begeistern und um den Finger zu wickeln. Auf lange Sicht wird es aber zu Spannungen kommen, aufgrund der Flatterhaftigkeit des Zwillings und in seiner gelebten Leichtigkeit des Seins. Dem entgegen steht der Schütze, der immer die ganze Wahrheit über sich und die Welt erfahren möchte und diese Gleichgültigkeit des Zwillings nicht teilen kann. Nicht selten kommt es vor, dass diese Streitigkeiten sich zu handfesten Auseinandersetzungen entwickeln.

Krebs:

Auch hier kann man getrost davon sprechen, dass wir es mit keiner einfachen Paarung zu tun haben. Der Krebs ist einfach viel zu verletzlich und nimmt immer alles zu ernst und vor allem tragisch. Es liegt ihm gar nicht, auch mal fünf grade sein zu lassen und über Belanglosigkeiten hinwegzusehen. Der Schütze wird dem Krebs wiederum viel zu leidenschaftlich sein und er wird seine Annäherungsversuche eher als aufdringlich ansehen. Liebt der Krebs doch die Romantik und ein Dinner bei Kerzenschein.  Einfach wird es der Schütze also nicht haben, bei unserem einfühlsamen und launischen Krebs. So wird der Schütze wohl auch hier wieder die Flucht nach vorn antreten. Zurück bleibt ein Krebs mit viel Liebeskummer, dem es wohl nicht mehr gelingen wird, den Schützen einzuholen. Geradezu eine tragische Liebesaffäre…nicht wirklich das richtige für einen Krebs.

Löwe:

Diese beiden Feuerzeichen sehnen sich nach einem höher stehenden Sinn und Inhalt im ihrem Leben. Hierin können sie sich wahrhaft ergänzen. Aber auch hier lauern Gefahren, da beide dazu neigen mit ihren Ansprüchen über das Ziel hinauszuschießen. Heftige Streitereien, die alles aufs Spiel setzen sind vorprogrammiert und reißen nicht selten die gemeinsamen Träume in tausend Stücke. Gerade der Löwe wird sich nach einer anfänglichen leidenschaftlichen Phase irgendwann wieder auf seine Bequemlichkeit besinnen und sich vor allem an sich selbst erfreuen. Dies wird dem Schützen gewaltig auf die Nerven gehen und er wird beginnen, ein Showprogramm für den Löwen auf die Beine zu stellen, um ihn für irgendwas zu begeistern. Sollten die beiden diese Schwierigkeiten meistern, so kann man ihre Beziehung als packend und lebhaft umschreiben.

Jungfrau:

Für den Schützen wird die Jungfrau eher ein kurzes kleines Liebesabenteuer darstellen, als eine Option für ein gemeinsames Leben. Für die Jungfrau bedeutet dies eine verzwickte Seelenangelegenheit, da sie ungern mit leidenschaftlichen Überraschungen konfrontiert wird. Keine Frage, der Schütze wird ihr scheues Herz im Sturm erobern, aber irgendwann merkt der Schütze, wie kleinkariert die Jungfrau doch ist. Damit kommt er so gar nicht zurecht und wird auch hier wieder schnell das Weite suchen. Der Jungfrau kommt dies aber gar nicht so ungelegen, hat sie nun doch wieder ihre Ruhe und eine bereichernde Erfahrung mehr im Leben. Nein, dieser Hektiker war wohl eher nicht das Richtige für unsere disziplinierte Jungfrau.

Waage:

Die verführerische Waage und der elegante, welterfahrende Schütze, ja diese beiden geben doch ein schönes Paar ab. Der Schütze weiß instinktiv was die Waage braucht, ohne dass diese es ihm mittels irgendwelcher Tricks verständlich machen müsste. Da die Waage das Theater und die schönen Künste über alles liebt, ist der Schütze mit seinen Allüren und heldenhafte Auftritten genau der richtige Partner für sie. Man kann diese Partnerschaft als nahezu ideal bezeichnen, da die Waage es blendend versteht, dem ruhelosen Schützen immer wieder neue und bessere Ziele anzubieten.

Skorpion:

Hier tappt der Schütze blindlings in sein Verderben, ok, zumindest in die Falle. Weiß doch der Skorpion genau um die Ängste und Schwächen anderer und wie er sie für sich nutzen kann. Der Skorpion wird dem Schützen Fesseln anlegen und dieser wird völlig naiv davon ausgehen, dass diese ihm irgendwann auch wieder abgenommen werden. Aber ganz so schlimm wie es sich anhört ist es gar nicht, wird der Skorpion doch dem Schützen Genüsse anbieten, von deren Existenz er bis dato noch nicht mal etwas ahnte. In dieser extrem leidenschaftlichen Beziehung wird es ebenfalls einen ständigen Kampf um Macht und Einfluss geben. Aber in keiner anderen Verbindung zweier Sternzeichen, wird man sich so schnell Hals über Kopf ins Abenteuer stürzen. Den Weg hinaus werden beide ohne Selbstbehauptungskampf nicht mehr finden können.

Schütze:

Hier werden wohl beide mit ihren Pfeilen aufeinander abzielen und auch treffen. Mitten ins Herz und schon stecken wir in einer abwechslungsreichen und leidenschaftlichen Beziehung. Hier ist alles möglich, es scheint kaum irdische Grenzen zu geben, sind doch beides ausgesprochene Glückskinder. Meist ist die Triebfeder dieser Partnerschaft der pure egozentrische Eigennutz, auch wenn es für Außenstehende wie die reine Harmonie zu wirken scheint. Im Prinzip ist der Schütze stets auf der Suche nach sich selbst und wird demzufolge die Nähe anderer Menschen geradezu suchen, um in ihnen etwas von sich wiederzufinden. Dabei vergisst er allzu oft glücklich zu werden. Hier können sich nun beide Schützen ineinander spiegeln und so ein großes Stück vorankommen. Dies macht diese Beziehung geradezu ideal.

Steinbock:

Die starken Prinzipien und das Nutzendenken des Steinbocks werden dem Schützen ein Gräuel sein. Man kann sagen, der Steinbock ist kaum der richtige Partner für einen Schützen. Aber davor braucht man sich hier auch nicht zu fürchten, denn nur in den seltensten Fällen wird es hier für eine stabile und beide Seiten befriedigende Partnerschaft reichen. Die Unterschiede im Fühlen und Wollen sind einfach zu enorm. Der Steinbock wird dem Schützen Übertreibung und Unaufrichtigkeit vorwerfen und der Schütze wiederrum hält den Steinbock für viel zu engstirnig. Vielleicht spielt der Schütze noch ein wenig mit dem Steinbock, um dann bei nächstbester Gelegenheit über alle Berge zu verschwinden…auf nimmer Wiedersehen.

Wassermann:

Der Wassermann bringt wohl das gewisse Etwas mit, das es braucht um den Schützen dazu zu animieren sich endlich mal näher mit jemandem zu beschäftigen. Auch sind sie sich in ihren Anschauungen über Gott und die Welt sehr ähnlich. Was das Glück etwas trüben könnte, ist die Neigung des Schützen stets auf der Jagd zu sein und niemals so richtig zur Ruhe zu kommen. Der Wassermann wird den Schützen wohl auch eher enttäuschen, wenn dieser ihm näher kommen möchte, denn hier verweist er den Schützen alsbald in seine Schranken. Seine Leidenschaft wird er kaum ausleben können bei einem typischen Wassermann. Dieses Hin und Her der Gefühle wird den Schützen sehr schnell verärgern. Wiederrum bietet der Wassermann dem Schützen, wie kein zweites Sternzeichen, den nötigen Freiraum und wird auch niemals etwas einzuwenden haben, wenn der Schütze mit seinen vielen Freunden um die Häuser zieht oder mal ohne ihn in den Urlaub aufbricht. So besteht die wunderbare Chance, dass hieraus doch noch eine tiefe Bindung entstehen kann.

Fische:

Hier lieben wohl beide das kurze unverbindliche Abenteuer und genau darauf wird es bei beiden auch hinauslaufen….mehr ist wohl kaum zu erwarten. Sehr schnell bemerkt unser menschenkennender Fisch die cholerische Neigung beim Schützen. Aber auch der Schütze steht dem in nichts nach und enttarnt den Fisch sehr schnell als unverbindlich mit einer abgrundtiefen Gefühlswelt. Belassen es beide bei einer Affäre werden sie durchaus ihre Freude aneinander haben. Hier haben wir es eben mit einem Paradebeispiel zu tun, dass sich die Elemente Feuer und Wasser nur selten auf Dauer vertragen.

Ihr Horoskop

Lesen Sie doch auch, was Ihr Tageshoroskop heute für Sie bereit hält. Vielleicht ist Ihr Glück nur einen Klick entfernt.

Vielleicht gefällt Ihnen auch unsere Seite Der Schütze-Mann und die Liebe.