Allein oder einsam?

Nach langem Nachdenken, Gesprächen und vielleicht sogar Streitigkeiten ist es zur Trennung gekommen. Nun ist es amtlich: Sie sind wieder Single.

Zuerst wurde Ihr Liebeskummer und Ihre Trauer etwas gedämpft, da Sie abgelenkt waren. Abgelenkt durch Packen, Räumen, Renovierungsarbeiten in der neuen Wohnung und den Umzug.

Nun sitzen Sie in Ihrer neuen Wohnung und alles ist Ihnen noch absolut fremd. Überall stehen Kisten und Kartons herum, die Möbel stehen kreuz und quer, nichts ist eingeräumt und von Gemütlichkeit braucht erst gar nicht gesprochen zu werden.

Auch wenn Freunde und Familie Ihnen geholfen haben, ist doch irgendwann der Zeitpunkt gekommen, zu dem Sie allein in Ihrer neuen Wohnung sind. In diesem Augenblick fühlen Sie sich unsäglich allein und auch einsam.

Einsam und allein – ist das nicht dasselbe? Nein. Sie können sich durchaus momentan allein fühlen, ohne dabei ein tieferes Gefühl der Einsamkeit zu empfinden. Dieses Alleinsein birgt allerdings auch Vorteile in sich, die Sie im Moment noch nicht erkennen können.

Sobald Sie sich in Ihrer neuen Wohnung eingelebt haben, Ihrem neuen Leben als Single die Schrecken genommen und Sie ein wenig zur Ruhe gekommen sind, werden Sie sich vielleicht nach und nach dieser Vorteile bewusst.

Ein paar Beispiele sollen Ihnen dabei helfen, das Alleinsein nicht mehr als Feind zu betrachten. An keinem Abend der Woche müssen Sie sich mit einem Partner darüber auseinander setzen, welches Fernsehprogramm angeschaut wird. Sie müssen nicht mal darüber diskutieren, ob Sie überhaupt fernsehen möchten oder ob Sie nicht viel lieber ein Vollbad bei Kerzenschein und einem Glas Rotwein genießen oder sich mit einem Buch in einem Biergarten nieder zu lassen.

Sie bestimmen ganz allein, wann Sie ins Bett gehen. Und wenn Sie bis 3 Uhr in der Nacht lesen wollen, weil das Buch so spannend ist, nörgelt auch niemand herum. Darüber hinaus meckert niemand mehr, wenn Sie sich mal wieder Schuhe, eine Handtasche oder neue Kleidungsstücke gekauft haben. Sie können einkaufen, was Sie wollen, essen was Sie mögen und das auch noch, so oft und so viel sie mögen. Und warum? Weil Sie niemandem Rechenschaft ablegen müssen.

Yes you can

Nun können Sie endlich in die Berge fahren, ohne sich die Vorteile eines Urlaubes am Meer anhören zu müssen. Sie können im Urlaub faulenzen oder Sport treiben, Sie können Museen besuchen oder ins Konzert gehen. Vieles davon war bisher vielleicht gar nicht oder nur unter Protest und nach Diskussionen möglich.

Sie sehen also – allein sein muss zeitweilig gar nicht so schlimm sein, wie zunächst befürchtet. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei, Ihr allein sein zu genießen. Lassen Sie den Kopf nicht hängen und schauen Sie immer nach vorn, denn dann werden Sie auf Dauer auch nicht mehr alleine sein.

Besuchen Sie auch die folgenden Seiten:

 

Buchempfehlungen bei www.amazon.de

 Liebeskummer - Wenn das Herz zu brechen droht        Wie Partnerschaft gelingt        Gelassenheit beginnt im Kopf        Wann kommt denn endlich der blöde Prinz auf seinem dämlichen Gaul