Mein Partner betrügt mich heimlich mit Prostituierten

von Petra Dirkes – Autorin des Buches Zwischenstopp in der Hölle – mein Mann geht ins Bordell.

Laut einer Studie, aus der auf der Konferenz „Menschenhandel und Prostitution“ in Berlin zitiert wurde, suchen täglich etwa eine Million Männer in Deutschland eine Prostituierte auf. Die überwiegende Mehrheit von ihnen ist verheiratet oder lebt in einer festen Beziehung. Geschätzte 600.000 Frauen werden demnach täglich von ihren Männern mit einer Prostituierten betrogen.

Wie fühlen sich betrogene Frauen?

Das scheint niemanden weiter zu stören. Nirgendwo findet sich auch nur eine Randnotiz darüber, wie die betrogenen Frauen sich fühlen, was dieser Umstand mit ihnen macht – öffentliche Beachtung finden lediglich Prostituierte und ihr Kampf um gesellschaftliche und soziale Anerkennung sowie die Motive ihrer Kunden, sie aufzusuchen.

Es gibt haufenweise Bücher über „Prostitution als heimliches Hobby“, über „Brandaktuelle Berichte von Männern über ihre Erlebnisse mit Prostituierten“, über den „Arbeitsplatz Prostitution“ und die ein oder andere Hommage (natürlich geschrieben von Männern) an das angeblich „älteste Gewerbe der Welt“. Diverse Fernsehsender berichten über die alltäglichen Probleme von Prostituierten, über die Beweggründe und heimlichen Wünsche ihrer Freier und über fachmännische Tipps zum Ankurbeln des Umsatzes kurz vor dem Ruin stehender Bordelle.

Dass die betrogenen Frauen unter Schock stehen und Gefahr laufen, ein lebenslanges Trauma mit sich herumzuschleppen, erwähnt niemand. Dieses „winzige“ Detail der Auswirkungen männlicher Ausflüge in die Welt des Bezahlsex lässt man aus Unwissenheit, Ignoranz oder Abstumpfung unter den Tisch fallen. So wie wir gelernt haben, Lügen, Betrug und Korruption im Privaten, in Politik und Wirtschaft als unvermeidlichen Bestandteil unseres Lebens zu betrachten, handhaben wir es auch mit der Tatsache, dass Prostituierte den größten Teil ihres Umsatzes mit verheirateten Männern machen und dies auch ganz offensiv mit der Zusicherung von „Diskretion“ bewerben.

Betrug führt zu schweren Störungen

Der Psychologe Ragnar Beer fand in einer Studie der Universität Göttingen heraus, dass Menschen, die von ihrem Partner betrogen werden, unter ähnlichen Symptomen leiden wie nach einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Er äußerte in einem Stern-Interview, dass er sich darüber ärgere, wie wenig ernst unsere Gesellschaft Beziehungsprobleme nähme. Seine Studie zeige, wie groß das Leid ist, das durch Seitensprünge ausgelöst wird. „Es wird soviel über Seitensprung-Agenturen berichtet, aber niemand spricht darüber, was für ein Schaden durch einen Seitensprung für eine Beziehung entsteht.“

Paartherapeutin Vera Matt fasst es so zusammen: Fremdgehen lasse eine Art Dreieck entstehen. Eine Dreiecksbeziehung bringe das gewohnte Gleichgewicht völlig durcheinander. Ein Seitensprung sei kein vorhersehbares Lebensereignis. Ähnlich wie ein Unfall oder unvorhersehbarer Todesfall bräche die Situation plötzlich über die Betroffenen herein. Unvorhersehbare leidvolle Erfahrungen seien jedoch sehr viel schwerer zu verarbeiten als Situationen, auf die man sich hat vorbereiten können.

Das bedeutet Stress, Trauma und Trauer – Trauer über den Verlust des Vertrauens und den Verlust der Beziehung, wie sie bis dato bestand. Mit den zwangsläufig aufkommenden Gefühlen von Schmerz, Wut, Hass, Rache und Minderwertigkeit sind die betroffenen Frauen allein gelassen. Viele suchen verzweifelt und sehr oft erfolglos nach Hilfe und Gehör.

Lesen Sie zu diesem Thema auch den Fachartikel Geht mein Mann ins Bordell?

Hinweise zum Umgang mit dem Liebeskummer liefert dieses Portal. Wer endgültige Gewissheit haben möchte, ob der Partner einen weiterhin betrügt, ins Bordell geht oder Kontakt mit käuflichen Damen und Prostituierten hat, für den ist ein Privatdetektiv bei Untreue eine lohnende Investition. Sie finden einen Privatdetektiv auf der Webseite http://www.0800detektiv.de

Die Gastautorin Petra Dirkes hat exklusiv für dieses Liebeskummer Portal den Fachartikel Liebeskummer – Mein Partner betrügt mich heimlich mit Prostituierten geschrieben. Wir empfehlen allen betroffenen Frauen das Buch von Petra Dirkes Zwischenstopp in der Hölle: Mein Mann geht ins Bordell , über das Sie sich einfach per Klick auf den Buchtitel informieren können. Das Buch basiert auf wahren Begebenheiten.