Wie ich mit dem Liebeskummer nach der Trennung fertig wurde

Nach langjähriger Beziehung trennte ich mich von meinem Ehemann, nachdem ich herausgefunden hatte, dass er mich schon seit einer sehr langen Zeit mit einer jüngeren Frau betrügt.

Für mich brach eine Welt zusammen, alle Träume und Pläne, alles was wir gemeinsam erreichen wollten, war auf einmal zu Ende. Ich wusste nicht mehr ein noch aus.

Die ersten Wochen hatte ich zu nichts mehr Lust, blieb den ganzen Tag im Bett und ertrank bald in Selbstmitleid. Ich ging keiner Einladung meiner Freundinnen mehr nach und ging auch so nicht mehr vor die Tür. Die Freundinnen guckten sich das eine Weile mit an und überlegten dann gemeinsam, wie sie mir helfen konnten.

Sie besuchten mich und erzählten mir von ihren Plänen. Ich sah Gott sei Dank recht bald ein, dass es so nicht weiter gehen konnte und erinnerte mich an die Vorschläge meiner Freundinnen.

Als erstes machte ich einen Termin beim Friseur und ließ mich komplett umstylen. Ein neuer Haarschnitt und eine neue Haarfarbe mussten es schon sein. So der erste Schritt war gemacht, jetzt musste noch ein neues modernes Outfit her. Ich ging mit meiner besten Freundin shoppen und kaufte ein paar schicke Klamotten.

Jetzt noch ein Besuch bei der Kosmetikerin, um sich etwas verwöhnen zu lassen, dann stimmte doch schon mal das Äußere wieder. Als nächstes machte ich mir Gedanken über meine Hobbys und Interessen. Ich meldete mich zu den verschiedensten Kursen an.

Montags ging ich von nun an zu einem Malkurs und mittwochs zu einem Kochkurs. Dort lernte ich interessante und liebe Freunde kennen und kam dort zusehends auf andere Gedanken und fühlte mich schon ein wenig besser.

Meine Freundinnen unternahmen so oft es eben ging interessante Ausflüge mit mir, aber trotzdem fühlte ich mich immer noch oft allein. Aus diesem Grunde überlegte ich mir, wieder in meinen alten Beruf als Kindergärtnerin einzusteigen.

Gesagt getan, schon bald bekam ich die Gelegenheit in einem nahe gelegenen Kindergarten wieder zu arbeiten. Von nun an ging es mir jeden Tag etwas besser. Durch mein eigen verdientes Geld fühlte ich mich unabhängig und frei.

Ich verkaufte das gemeinsame Haus und zog in eine kleine 3 ½ Raum Wohnung und richtete sie komplett nach meinen Wünschen ein. Es war geschafft, ich fühlte mich wieder gut, dachte kaum noch an die missglückte Ehe und war bereit für ein neues, aufregendes Leben und auch eventuell wieder für eine neue Beziehung.

Lesen Sie auch die Geschichten El Paso und der Liebeskummer sowie Unter Palmen.

 

Buchempfehlungen bei www.amazon.de

 Wie viele Frösche muss ich küssen?        Dating Regeln - So finden und fesseln Sie die große Liebe        Gelassenheit beginnt im Kopf