Liebeskummer – hilfreiche Anmerkungen

Überall auf der Welt leiden Menschen hin und wieder an Liebeskummer. Die ganz persönlichen Umstände können höchst unterschiedlich sein. Im alltäglichen Leben gibt es verschiedene Gründe für Liebeskummer.

  • Ego-Konflikt
    Egoisten verderben die Beziehung. Kleine Meinungsverschiedenheiten zwischen Eheleuten geraten manchmal aus den Fugen. Das Ergebnis davon ist, dass man sich gegenseitig verletzt. Streitigkeiten folgen. Die Partner hören auf miteinander zu reden. Eine große Stille entsteht. Das Ergebnis ist dann die Trennung.
  • Scheidung
    Obwohl eine Trennung vom Partner sehr schmerzvoll sein kann, kann eine Scheidung noch schmerzvoller sein, besonders wenn Kinder zum Streitgrund werden. Wenn Sie Ihr Kind nicht sehen dürfen oder das Sorgerecht verlieren, sind Sie noch einsamer. Ihr Partner ist aus Ihrem Leben verschwunden und Sie sind von Ihren Kindern getrennt.
  • Nostalgie
    Ihr Freund hat Sie verlassen. Der Misserfolg hat Ihnen das Herz gebrochen. Aber Sie machen die Sache nur noch schlimmer, wenn Sie immer weiter hinterher trauern, ohne sich wieder dem Leben zu widmen.
  • Tod des Partners
    Nicht immer ist die Trennung der Grund für Liebeskummer, vielleicht ist auch der Tod des Partners der Grund. Es schmerzt umso mehr, wenn es ein langer schmerzhafter Tod war oder Ihr Partner sehr jung verstorben ist.
  • Ihre Eltern akzeptieren Ihren Partner nicht
    Sie sind ein verliebtes Pärchen, aber Ihre Eltern billigen diese Beziehung nicht. Das erscheint Ihnen vielleicht sehr hart. Wenn beide – Ihre Eltern und Ihr Partner – es nicht schaffen, miteinander klar zu kommen, könnte es zu einer schmerzvollen Trennung kommen.

Es gibt viele Gründe, die zu Liebeskummer führen können. Aber neben den Gründen sollten Sie auch über die Hilfsmittel Bescheid wissen. Hier nennen wir einige Anregungen.

  • Tun Sie Ihrem Partner nicht weh
    Versuchen Sie Ihrem Partner nicht weh zu tun, auch wenn Sie der Meinung sind, dass er oder sie es nötig hätte, über seine Fehler informiert zu werden, schimpfen Sie nicht. Bekommen Sie Ihre Wut in den Griff, diskutieren Sie die Probleme mit Ihrem Partner, wenn die Stimmung es zulässt. Wenn Sie das nicht tun, werden die Probleme nur noch größer statt kleiner.
  • Seien Sie nicht besessen
    Es ist besser, nicht ständig den alten Tagen hinterher zu trauern. Versuchen Sie etwas Sinnvolles, um nicht immer an den Liebeskummer denken zu müssen, Vielleicht entdecken Sie ein neues Hobby, lesen Bücher oder gehen evtl. ins Kino, etc.
  • Helfen Sie Ihrem Partner und Ihren Eltern sich besser zu verstehen
    Versuchen Sie, für Ihre Familie eine harmonische Umgebung zu schaffen. Helfen Sie Ihrem Partner und Eltern sich besser zu verstehen. Es wird helfen Spannungen in Ihrer Beziehung zu reduzieren.
  • Entspannen Sie einfach
    Beruhigen Sie sich. Entspannen Sie. Versuchen Sie jetzt herauszufinden, was in Ihrer Beziehung falsch gelaufen ist. Machen Sie nicht den gleichen Fehler noch einmal.

Informieren Sie sich auch über die 6 Phasen eines gebrochenen Herzens.

 

Buchempfehlungen bei www.amazon.de

 Gelassenheit beginnt im Kopf        Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls: Erfolgreich und zufrieden durch ein starkes Selbst        Warum bin ich eigentlich nicht glücklich?        Hotline zum Glück