Unglücklich verliebt

Unglücklich verliebt, was tun? Diese Frage ist gar nicht leicht zu beantworten.

Keiner kann sich wohl davon freisprechen, dass sie ihm oder ihr nicht schon wiederfahren ist. Die einseitige Liebe. Den meisten trifft sie das erste Mal auf dem Weg ins Erwachsenwerden. Nicht selten werden Stars angehimmelt. Sei es der Rockstar, das Mitglied einer Boygroup oder aber der süße Schauspieler. Im Teenageralter wird dies meist noch als harmlose Schwärmerei abgetan; man nimmt die Jugendlichen und ihre Gefühle nicht wirklich ernst. Das sollte man aber, ist es doch oftmals das erste Mal, dass der Liebeskummer im Leben Einzug gehalten hat.

Unglücklich verliebt – man kann es nicht steuern

Zunächst darf nicht unerwähnt bleiben, dass es keine bewusste Entscheidung ist, in wen man sich verliebt. Das wäre sicher schön und man könnte sich viel Leid ersparen. Gewisse chemische Prozesse im Gehirn sind letztendlich ausschlaggebend dafür, wo die sprichwörtliche Liebe hinfällt. So kommt es nicht selten dazu, dass man sich unglücklich verliebt. Es kann jeden treffen und dieses Gefühl ist nicht nur für schüchterne Personen reserviert. Meist weiß die Person, die unfreiwillig zum Objekt der Begierde erkoren wurde, noch nicht einmal etwas von den Gefühlen, die ihr entgegengebracht werden. Man leidet still und bringt nicht den Mut auf, seinem Herzen Luft zu machen. Dies ist aber ein Fehler, denn auf Dauer bringt einen nur die Gewissheit raus aus diesem Dilemma. Je länger man hofft und darauf wartet, dass der richtige Augenblick kommt, desto schwerer wird es. Sagen Sie ihm oder ihr, was sie empfinden. Betrachten Sie in diesem Moment die Wahrheit als ihren Freund. Ganz egal welches Ergebnis sie liefert. Nur so können Sie wieder nach vorn sehen . Im Idealfall mit dem geliebten Partner oder aber mit dem Wissen, dass diese Gefühle nie auf Gegenliebe stoßen werden.

In anderen Fällen, ist die unerwiderte Liebe nicht geheim und man hat schon alles versucht, um den geliebten Menschen zu erobern. Dennoch gibt es nicht das gewünschte Feedback. Man wartet tagelang auf einen Anruf oder aber eine SMS und kaum hat man sich dazu durchgerungen, den Menschen aufzugeben, kommt irgendein Zeichen von ihm oder ihr und schon sind alle guten Vorsätze wieder über Bord geworfen. Man schwebt sofort auf Wolke 7, um dann ein paar Tage später wieder auf den Boden der Tatsachen hinabzustürzen. Sicher, es kann spannend sein, immer wieder um die Aufmerksamkeit und die Liebe eines anderen Menschen zu kämpfen, aber es zehrt auch ungemein an den Kräften. Halten Sie sich vor Augen, was für eine Art Beziehung Sie wünschen. Kann dieser Mensch dem gerecht werden? Mit seinem jetzigen Verhalten sicher nicht. Was macht Sie auf Dauer glücklicher – ein Leben mit ihm oder ohne ihn?

Schauen Sie der Realität ins Auge

Anstatt nun Tag für Tag in das gleiche Gedankenkarussell einzusteigen und immer wieder darüber nachzudenken, ob Sie sich vielleicht melden sollten oder ob Sie irgendwas falsch gemacht haben, wäre es sinnvoller, der Realität ins Auge zu blicken. Die Person weiß, was sie empfinden und hält sie entweder bewusst auf Abstand oder hat ihnen vielleicht schon gesagt, dass ein keine gemeinsame Zukunft geben wird. Dann ziehen Sie besser den Schlussstrich. Ein klarer Schnitt – hier und jetzt. Auch wenn es schwerfällt, löschen Sie alle Telefonnummern und Verbindungen in sozialen Netzwerken. Die ersten Wochen werden sicher noch schwer sein und sie werden leiden, aber nach und nach wird es sich langsamer drehen, das Gedankenkarussell und Sie schaffen den Absprung.

Je öfter man in solche Situationen gerät und sich in eine unglückliche Liebe verrennt, desto mehr läuft man Gefahr, dass dies einem zukünftig immer wieder geschieht. Es ist eine gewohnte Erfahrung und das Gehirn stuft gewohnte Dinge erst mal als positiv ein. Gewohnheiten sind eben Dinge, vor denen man keine Angst haben muss. Nun liegt es an Ihnen, diesen Kreislauf zu durchbrechen. Sammeln Sie anderweitig positive Erfahrungen und lassen auch Sie sich mal finden. Auf Dauer frustriert es nur, wenn man wieder und wieder Gefühle investiert, die nicht erwidert werden. Auch für Sie gibt es den richtigen Partner. Einer der ihre Gefühle erwidert, der nicht tagelang auf sich warten lässt und der ebenfalls Schmetterlinge im Bauch hat, sobald er nur ihren Namen hört. Diesen Menschen erkennen Sie daran, dass sie nicht leiden oder gar um seine Aufmerksamkeit kämpfen müssen. Sie erkennen ihn daran, dass Sie glücklich sind!

Zum Abschluss ein Tipp für Männer

Frauen haben es meist nicht so schwer, einen Mann zu erobern. Umgekehrt fällt es oft schwerer. Lesen Sie doch auch die Unterseite „Nicht erwiderte Gefühle„, die sich mit einem ähnlichen Sachverhalt beschäftigt.