Generation Tinder – über den Umgang mit Dating-Apps

Die Zeiten in denen man der Traumfrau zufällig im Supermarkt begegnete oder sich der Traummann unerwartet als Pannenhelfer zur Verfügung stellte scheinen längst der Vergangenheit anzugehören.

Auch heiratet man heutzutage wesentlich seltener seine Sandkastenliebe. Es sei denn man trifft sie plötzlich auf Tinder und Co. wieder und lässt alte Gefühle wieder aufflammen.

Man könnte meinen, die Romantik bleibt in diesen Zeiten auf der Strecke und Menschen werden mehr als Ware gesehen denn als potentielle Partner. Sind Dating-Apps aber tatsächlich so schlecht wie ihr Ruf? In diesem Artikel wollen wir dem Thema einmal auf den Grund gehen.

Warum nutzen Menschen Dating Apps?

Hört man sich einmal um, aus welchen Gründen die Menschen vorgeben Dating-Apps zu benötigen, sticht einer immer wieder hervor. Zeitmangel.

Ob die jungen Leute heute jedoch wirklich so vielbeschäftigt sind, dass keine Zeit mehr für die Liebe bleibt, lassen wir mal dahingestellt. Vielmehr scheint es ein Trend zu sein, dem nach und nach auch die ältere Generation verfällt.

Dating-Apps haben längst nicht das altbackene Image von Partnerbörsen. Sie sind modern und angesagt.

Tinder, Badoo, Lovoo oder auch Jaumo nennen sich die kleinen Helferlein, die die große Liebe zwischen Mittagspause und Feierabend versprechen. Auch wenn sie sich in einigen Punkten unterscheiden so eint sie doch ein wesentlicher Fakt. Eine große Auswahl an möglichen Partnern in nur kurzer Zeit zu begutachten.

Das alles hat einen faden Beigeschmack und suggeriert vor allem der jungen Generation, dass Menschen austauschbar sind.

Auch bei Dating Apps ist die Optik von Bedeutung

Wie auch im realen Leben spielt zunächst die Optik eine primäre Rolle. Finden zwei Menschen zueinander, haben sie dann die Möglichkeit sich miteinander auszutauschen. Die Erfahrung hat jedoch leider gezeigt, dass man dem Gegenüber meist nur eine kleine Chance einräumt zu überzeugen.

Die Versuchung ist nur einen kleinen Wisch weit entfernt. Je länger man die Dienste solcher Apps in Anspruch nimmt, desto höher werden die eigenen Ansprüche. Immer getreu dem Motto: Es geht sicher noch besser.

Nicht wenige verlieren hierbei schnell den Bezug zur Realität.

Als ebenso nachteilig kann es sich erweisen, wenn die gewünschte Resonanz ausbleibt. Dies kratzt dann schnell am Selbstbewusstsein und das war ja nicht das Ziel welches man verfolgt hatte.

Do’s and Don’ts bei Dating Apps

Da es gerade auf Dating-Apps sehr deutlich wird, dass man eben keine zweite Chance für den ersten Eindruck bekommt, ist die richtige Wahl des Profilbildes sehr wichtig.

Das ist aber einfacher gesagt als getan, da es zum einen auf Natürlichkeit ankommt und man zum anderen auch aus der breiten Masse herausstechen sollte.

Speziell für die Männer gilt hier, Poser-Bilder kommen bei den Frauen selten gut an. Ebenso sind Bilder, auf denen man mit Freunden abgebildet ist, keine gelungene Alternative. Man sollte schon klar und deutlich erkennen, mit wem man es zu tun hat. Dies hat auch letztendlich für Sie nur Vorteile.

Man wird sich vermutlich des Öfteren durch zahllose oberflächliche Konversationen quälen müssen, bevor man einen Gesprächspartner findet, mit dem einen mehr verbindet als nur der erste Eindruck. Statistisch gesehen chatten Personen, die diese Apps nutzen, mit 6 auserwählten Kandidaten gleichzeitig. Dies ist nicht unbedingt jedermanns Sache, da es nur noch wenig mit Gefühlen und Zuneigung gemein hat.

Wenn man trotz allem auf eine interessante Begegnung gestoßen ist, sollte man versuchen gleich zu Beginn herauszufinden woran dem anderen gelegen ist. Geht es ihm lediglich um einen unverbindlichen One-Night-Stand oder ist auch er/sie auf der Suche nach einer dauerhaften Bindung?

Außerdem ist es empfehlenswert, die Konversation nicht allzu lange auf das Schreiben zu konzentrieren. Dies hat verschiedene Gründe.

Zum einen neigt man dazu, sich beim Schreiben ein allzu unrealistisches Bild vom anderen zu machen. Dann ist man rasch enttäuscht, wenn man bemerkt, dass man sich nur einer Illusion hingegeben hat.

Da man aber auch nicht als leichte Beute gesehen werden möchte, sollte man zunächst Telefonnummern austauschen. Bei einem Telefonat kommt es weniger schnell zu Missverständnissen und man merkt direkt ob man auf einer Wellenlänge ist.

Das erste Treffen im realen Leben

Kommt es dann zum ersten Treffen, spielen Körpersprache und Mimik eine nicht unwesentliche Rolle. Diese Erfahrungen kann das Schreiben nicht ersetzen.

Wählen Sie trotz allem einen neutralen Ort für ihr erstes Date. Immerhin kennen Sie sich nur über das Internet und das birgt so manche Gefahr. Viele meinen, den anderen schon in- und auswendig zu kennen und schlagen jedes Risiko in den Wind. Es ist zudem klug, wenn Sie einer dritten Person von diesem Treffen erzählen, damit diese Sie gegebenenfalls zwischendurch einmal kontaktieren kann.

Es gibt sicher zahllose Beispiele für Paare, die via Dating-App ihre große Liebe gefunden haben. Leider wird es auch ebenso viele Gegenbeispiele geben und so gehen die Meinungen weiterhin auseinander.

Höchstwahrscheinlich ist es auch der persönliche Umgang mit dieser modernen Art des Werbens. Die eigene Erwartungshaltung nicht außer Acht gelassen.

Es kann ein Versuch wert sein

Alles in allem spricht nichts dagegen sich auf solch einem Portal anzumelden und eigene Erfahrungen zu sammeln. Machen Sie sich bewusst, dass Sie auch Niederschläge einstecken müssen und nicht jedes Match der Partner fürs Leben ist.

Auch heute gilt noch, die Liebe geht immer ihre eigenen Wege und so ist es durchaus möglich, dass der Partner fürs Leben womöglich doch offline zu finden ist.

Wenn Sie noch nicht bereit sind, sich auf eine neue Liebe einzulassen, und doch lieber mit dem Ex zusammen sein möchten, lesen Sie den Artikel: So bringe ich den Ex dazu, sich wieder zu melden.

Hätten Sie übrigens gedacht, dass Dating Apps zu vermehrtem Fremdgehen führen. Dazu gibt es einen interessanten Artikel auf der Seite der Detektei Condor.

Lesen Sie den ganzen Beitrag unter https://www.detectivecondor.de/ratgeber/fremdgehen/fremdgehen-leicht-gemacht-mobile-dating-apps.htm