Liebeskummer durch Fremdgehen und Untreue

Ein jeder von uns hat wohl die Hoffnung, innerhalb einer Beziehung und Partnerschaft nicht enttäuscht zu werden. Fremdgehen kann eine verheerende Wirkung auf die Beziehung haben.

Aber eines ist auch klar: Fremdgehen muss nicht unbedingt das Ende einer Beziehung sein. Wohl aber stellt das Fremdgehen einen Scheitelpunkt dar. Die Liebe macht quasi eine Pause und mindestens einer der beteiligten Partner leidet darunter. Allgemein nennt man so etwas auch Liebeskummer.

Manchmal ist eine Beziehung aber anschließend stärker, als sie es zuvor war. Das heißt natürlich im Umkehrschluss nicht, dass jeder, der in einer Beziehung steckt, die gerade eine Talsohle durchläuft, nun auf Teufel komm heraus unbedingt fremdgehen sollte.

Natürlich ist das Gegenteil der Fall. Viele Beziehungen zerbrechen an der Tatsache, dass ein Partner fremdgeht. Das Vertrauen in den Partner ist gestört. Gerade dieses Vertrauen ist jedoch ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Beziehung. Ohne Vertrauen funktionieren nur wenige Beziehungen.

Es ist allgemein bekannt, dass Ehebruch nicht unbedingt hoch angesehen ist. Sind Sie die Person, die fremdgegangen ist, dann dürfte klar sein, dass Ihre Beziehung nunmehr einen Rückschlag erlitten hat. Auch Ihre Freunde und Ihre Familie werden nicht wirklich begeistert davon sein, denn niemand mag es belogen und betrogen zu werden. Folge des Fremdgehens kann sein, dass Ihr gesellschaftliches und soziales Leben aus den Fugen gerät.

War es Ihr Partner, der fremdgegangen ist, dann ist Ihr Vertrauen in ihn zunächst einmal dahin. Es ist sozusagen ein Anschlag auf Ihre Gefühle – insbesondere auch Ihr Selbstwertgefühl. Sie fühlen sich hintergegangen und betrogen.

Es folgt eine Zeit, in der Sie ungläubig Wut und Trauer durchlaufen. Meist können Sie sich aber darauf verlassen, dass Ihre Freunde und Ihre Familie Sie unterstützen und mit Ihnen durch Dick und Dünn gehen, denn letztlich sind Sie das Opfer des Fremdgehens.

Zweifelsfrei ist es so, dass in vielen Fällen, in denen innerhalb einer Beziehung betrogen und fremdgegangen wird, dadurch eine Beziehung beendet wird. Manch einer kann nicht mit dem Gedanken leben, dass seine Frau einen Geliebten hatte oder umgekehrt ihr Mann eine Geliebte. Es fällt schwer, dem Partner zu verzeihen und neues Vertrauen aufzubauen.

Allerdings gibt es auch viele Beziehungen, die den Ehebruch überstehen. Dieses ist eigentlich die Lösung, die bevorzugt werden sollte. Es gibt ein paar Ratschläge, die sie in einer solchen Situation bedenken sollten.

Fragen Sie sich zunächst einmal, wodurch das Fremdgehen verursacht wurde. Schauen Sie dabei auch kritisch auf Ihre eigene Beziehung. Häufig ist es so, dass Fremdgehen aus mangelnder Aufmerksamkeit in der eigenen Partnerschaft resultiert. Das Desinteresse eines Partners an dem anderen ist der Nährboden für einen Seitensprung.

Fühlt man sich missachtet und gibt es zu wenig Aufmerksamkeit, dann hat eine andere Person es leicht, sich in die Beziehung zu drängen. Wenn die Partnerschaft nur noch aus Routine besteht und die innere Spannung verloren gegangen ist, somit also die Kerze der Beziehung kurz vor dem Verlöschen steht, kann es passieren, dass ein Partner aus der Beziehung ausbricht und sich auf die Suche nach mehr Abenteuer und Aufregung in seinem Leben begibt.

Sollte das der Fall sein, ist es wichtig für Sie, dass Sie an Ihrer Beziehung arbeiten. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Partnerschaft wieder spannend machen. Verbringen Sie mehr Zeit miteinander, und versuchen Sie die Dinge wieder in die Bahn zu bekommen, so wie sie früher einmal waren.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, besonders offen und ehrlich miteinander umzugehen. Da das Vertrauen einen schweren Rückschlag erlitten hat, können Sie es sich nunmehr nicht mehr leisten, mit bestimmten Dingen hinter dem Berg zu halten. Wenn Sie die Partnerschaft auch nach dem Seitensprung aufrechterhalten möchten, ist es wichtig, dass letztlich auch vergeben wird.

Nur wenn der Seitensprung tatsächlich verziehen wurde, kann die eigene Beziehung wieder ins Leben gerufen werden. Alles andere funktioniert nicht. Fraglos ist das schwierig, aber wenn Sie das nicht können, dann werden Sie auch nie wieder eine ehrliche Beziehung, in der Vertrauen höchste Bedeutung hat, aufbauen können.

Sprechen Sie über Ihre Gefühle und über Ihr Miteinander. Die betrogene Person hat zweifelsohne das Recht, eine gewisse Verärgerung zu zeigen. Es ist auch normal, dass eine untergründige Angst vorhanden ist, so etwas könne wieder passieren. Offenheit ist darum unerlässlich.

Die Person, die fremdgegangen ist, muss akzeptieren, dass Sie sich öffnen muss. Sie muss auch akzeptieren, dass die betrogene Person eine gewisse Zeit Groll und Misstrauen hegt. Dieses ist der Preis für den Ehebruch. Die Begriffe Schuld, Reue und Zweifel werden für eine bestimmte Zeit an der Tagesordnung sein. Treffen Sie deshalb klare Vereinbarungen, um möglichst schnell aus dieser Phase herauszukommen.

Wenn Sie Ihrer Beziehung noch eine Chance geben wollen, dann werfen Sie Ihrem Partner nicht ständig vor, dass er untreu gewesen ist. Das hilft Ihnen letztlich nicht weiter und fördert nicht die Beziehung. Offen sein bedeutet auch, nach einer Weile zu verzeihen und einen Neuanfang zu suchen.

Können Sie das nicht alleine, so denken Sie darüber nach, sich professionelle Hilfe, beispielsweise in einer Paartheraphie zu suchen, um das Vertrauen, das nicht von selbst zurück kommt, gemeinsam wieder aufzubauen. Dadurch sollte es Ihnen letztlich gelingen, wieder gemeinsam glücklich durchs Leben zu gehen und den Liebeskummer zu vergessen.

Weitere Hinweise finden Sie auch auf der Seite Untreue des Partners. Darüber hinaus finden Sie auf unserem großen Untreueportal www.Untreue.at extrem viele Informationen zu den Themen Fremdgehen und Untreue.

 

Buchempfehlungen bei www.amazon.de

 Respekt - Der Schlüssel zur Partnerschaft        Was glückliche Paare richtig machen       Die 7 Geheimnisse der glücklichen Ehe         liebe auf dauer